Die Zeitschrift ZeitenWENDE

Die Zeitschrift ‚ZeitenWENDE‘. Während Eck in einer Rundmail an alle Mitglieder diese bewusst belog, in dem er die Kosten pro Exemplar mit etwa 2,80 € angab, verschwieg er geflissentlich, das sich dieser Preis auf die reinen Druckkosten bezog! Weder sein Gehalt war in dieser Scheinrechnung enthalten, noch die Kosten für den Versandt und alle zur Erstellung der Artikel. Rechnen wir doch mal nach:

Das Gehalt Eck liegt bei knapp unter 1.600,00 € / Monat, dazu kommen etwa 35 % Lohnnebenkosten. Das macht etwa 2.100,00 € / Monat für die Partei. Eck gibt an, dieses Geld als Redakteur der ZeitenWENDE zu erhalten, sowie für die Online-Redaktion der Bundeshomepage und der Online-Ausgabe zu erhalten. Legen wir also sehr gönnerhaft bei der Preisberechnung 50% des Gehalts zur Errechnung der realen Kosten einer Ausgabe der ZeitenWENDE zu Grunde, obwohl bekannt ist, dass nur ein sehr kleiner Teil der Artikel von Eck selbst stammen. Eck veröffentlicht nicht selten Artikel von ‚Zulieferern‘ unter eigenem Namen und übernimmt Fremdartikel. Hinzu kommt, dass die Online-Ausgabe inhaltlich nahezu identisch ist und Eck alle Artikel in die Webseite einpflegen lässt.

So entsteht folgendes Bild: Kosten der Printausgabe ZeitenWENDE: 50 % Lohnkosten im Jahr = etwa 12.600,00 €., Druckkosten bei 1.200 Exemplaren etwa 3.300,00 €, Kosten für Versand inklusive Nebenkosten etwa 1.800,00 €. Das wären demnach die Kosten pro Exemplar (konservativ/optimistisch gerechnet):

  • Vier Ausgaben / Jahr: 6,88 € (Summe 1x 50 % Gehalt + 4x Druck + 4x Porto / Nebenkosten geteilt durch 4x 1.200 Exemplare),
  • Drei Ausgaben / Jahr: 7,86 € (Summe 1x 50 % Gehalt + 3x Druck + 3x Porto / Nebenkosten geteilt durch 3x 1.200 Exemplare),
  • Zwei Ausgaben / Jahr: 9,50 € (Summe 1x 50 % Gehalt + 2x Druck + 2x Porto / Nebenkosten geteilt durch 2x 1.200 Exemplare),
  • Eine Ausgabe / Jahr: 14,75 € (Summe 1x 50 % Gehalt + 1x Druck + 4x Porto / Nebenkosten geteilt durch 1x 1.200 Exemplare)

Im Jahr 2013 gab es gerade 1 Exemplar. Bis 2011 wurde die ZeitenWENDE ehrenamtlich erstellt und erschien in der Regel 4x im Jahr, in einem Jahr sogar 7x! Wenn wir von vier Exemplaren ausgehen, lägen die Kosten pro Exemplar bei gerade 4,25 €, zwar deutlich preiswerter als mit Gehalt, aber immer noch deutlich teurer als die in Täuschung der Mitglieder herunter gelogenen Kosten von knapp 2,80 €, um die ZeitenWENDE zu rechtfertigen. Die Mitglieder des LV Berlin hatten in einem Antrag die Einstellung der ZeitenWENDE wegen zu hoher Kosten gefordert. Die Argumentation der Befürworter: Die ZeitenWENDE sein ein wichtiger Auslöser von Spendenaktivitäten und Einnahmen. Einen Beweis für diese gewagte Theorie blieben die Befürworter schuldig. Im Gegenteil: nicht wenige Mitglieder lesen die nach deren Angaben inhaltsarme Zeitschrift nicht, die aus zu einem großen Teil aus Selbstlob von BUVO und Eck besteht.

Das Berliner Argument, dass eine ehrenamtlich erstellte Onlineausgabe vollkommen ausreiche, die als druckbares PDF abgerufen werden könne. Für Mitglieder oder Interessierte könne in den Landesverbänden ein Ausdruck an interessierte Mitglieder erfolgen. Mit geringem Einsatz von Mitteln sei es einfach möglich, gestaltete Newsletter mit Bildern in Farbe zu versenden, auch an Abonnenten außerhalb der Partei – zum Beispiel über den Dienstleister MailChimp.

Mit überwiegender Mehrheit wurde die Fortführung der Gehaltsabsicherung Eck beschlossen. Ein Imagegewinn ist durch die ZeitenWENDE nicht nachweisbar, Wahlergebnisse oder Mitgliederzahlen-Entwicklung sprechen eine andere Sprache.

Advertisements
Tagged with: , , , ,
Veröffentlicht in Finanzen
2 comments on “Die Zeitschrift ZeitenWENDE
  1. […] (tatsächliche) Kosten der Zeitschrift ZeitenWENDE, […]

  2. […] Hier zu den errechneten Kosten der ‘ZeitenWENDE’ […]

Kommentare sind geschlossen.

Follow on WordPress.com
Archiv
%d Bloggern gefällt das: