Da waren’s nur noch ÖLF

buvo-tsp_stand_02-01-2015Die Redaktion ist gespannt, wie oft sie die Liste der (noch) aktiven Mitglieder des Bundesvorstands korrigieren muss. Korrigiert wird sie auch vom Bundesverband selbst. Verständlich. Wer möchte mit dieser ‚Partei‘ schliesslich noch in Verbindung gebracht werden nach dem erfolgreichen Ausstieg. Die Mitglieder des aus der Partei geworfenen Landesvorstands Berlin zum Beispiel. Weil die es waren, die nahezu alles, was Stefan Bernhard Eck – ehemals Bundesvorsitzender der ‚Tierschutzpartei, muss man ja mittlerweile schon erklären… – nun als fadenscheinige Gründe für seinen unrühmlichen Abgang hervorbringt, bereits seit Jahren (unter anderem) genau das immer und immer wieder angemahnt hatten. Nun ja, der willfährige Personenkult um die Person Eck wurde von selbem allerdings huldvoll in Kauf genommen.

Interessant aber, das selbst amtierende Mitglieder des schrumpfenden Bundesvorstands offenbar lieber nicht erkannt werden möchten. Auch bei Frau Dr. Petra K. verschwand das Bild mittlerweile vom Netz. Die Redaktion war unerwartet gnädig und folgte dem Wunsch auf dem heutigen Screenshot.

Interessant auch, dass es einen Alexander M., Stellvertretender Generalsekretär laut Mitgliederliste gar nicht gibt. Dort und auf dem 32. Bundesparteitag und am Telefon und auch sonst heisst Alexander eigentlich Carsten. Oder die Mitgliederlisten waren alle falsch oder er ist, weil mit falschem Namen angemeldet, eigentlich gar kein Mitglied, kann also auch nicht im Bundesvorstand aktiv sein. Vielleicht aber wird sein Nichtbild schon am 3. oder 4. oder ein paar Tage später ebenfalls mit rotem Rand und Querstrich verziert sein. Ein Mitglied der Redaktion kann das gut verstehen: die Arbeitgeber… ‚Tierschutzpartei’… Karriereknick…

Die Redaktion selbst wettet bereits, wer noch darauf verzichtet, beim Ampelstart ohne Motor ausgelacht zu werden. Die letzten machen bitte das Licht aus. Gewettet wird auch, wer allein aus finanziellem Vorteil bleiben muss, auch wenn es ohne Fallschirm weh tun wird.

Auch die Landesvorstände – alle bisher ausgetretenen waren auch in Landesvorständen aktiv – sind teilweise komplett lahm gelegt. Waren es gestern, also am 01.01.2015 ‚lediglich‘ drei Landesverbände „unter kommissarischer Verwaltung durch den Bundesvorstand“ (?), so sind es heute, also am 02.01.2015, schon ZEHN Landesverbände, die von einem an sich und mit der ‚Normalsituation‘ schon heillos überforderten Bundesvorstand ‚geführt‘ werden.

Werden auch diesen Landesverbänden über Jahre entgegen der Parteiengesetzgebung Mitgliederversammlung und Neuwahlen verweigert? Nach Gleichschaltung von Internet, Zensur, Maulkorb nun auch Durchregieren von ‚oben‘ nach unten? Was hier vorgeführt wird, hat mit der Parteien-Demokratie nichts zu tun. Den Satz: „…aber es ist doch nur für die Tiere!“ sollte man deren Dauerbeter um die Ohren hauen, bis sie merken, was der Unterschied zwischen einem Verein und einer Partei ist.

Bereits in den bisher noch vorhandenen Landesvorständen war Politikverständnis und politische Kompetenz teilweise arg Mangelware. Die Frage ist, woher die ‚Tierschutzpartei‘ nun das dringend benötigte Fachpersonal hernehmen soll. Zu viel Kompetenz wurde aus der Partei geworfen oder hinaus gegrault. Eck selbst äusserte sich deutlich: Es sei ihm scheißegal, wie viele gehen oder hinausgeworfen werden müssen, Hauptsache, es ist Ruhe in der Partei. Die ist nun da. Friedhofsruhe.

Aber diese Messe scheint noch lange nicht gelesen.

Advertisements
Tagged with: , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Aktuelles
One comment on “Da waren’s nur noch ÖLF
  1. […] ist es passiert: Die Redaktion hat einen Fehler gemacht! Während die Redaktion am 2.1.2015 postete “Da ‘ nur noch ÖLF”, waren aber auf dem Screenshot nur noch ZEHN Mitglieder des Bundesvorstands frei von rotem Ring und […]

Kommentare sind geschlossen.

Follow on WordPress.com
Archiv
%d Bloggern gefällt das: