Richtigstellung II – Jan Zobel

Über den ehemaligen Landesvorsitzenden des Landesverbands Berlin von 12/2011 bis 04/2014, Michael Marx, erreichte uns eine Bitte um Richtigstellung von Jan Zobel, Bundesgeschäftsführer der ‚Tierschutzpartei‘ einen missverständlichen Absatz im Artikel ‚Rechtsruck‘ zu korrigieren:

Der Satz:

„Jan Zobel war von 1993 bis 1997 bei den Jungen Nationalen, der Jugendorganisation, Landesvorsitzender in Hamburg und als Pressesprecher Bundes-NPD ein enger Weggefährte von Holger Apfel, 2000 bis 2009 stellvertretender Bundesvorsitzender der NPD, 2009 bis zu seinem ‘Ausstieg’ 2013 Bundesvorsitzender.“

ist falsch. Ich war NICHT Pressesprecher der NPD. Ich war auch nicht im Vorstand der NPD. Durch die unglückliche verschachtelte Satzstellung entsteht übrigens (bewusst?) der Eindruck ich wäre erst 2013 ausgestiegen.

Die Redaktion kommt dieser Bitte nach und korrigiert den möglicherweise missverständlichen Satz wie folgt:

„Jan Zobel war von 1993 bis 1997 bei den Jungen Nationalisten – der Jugendorganisation der NPD – Landesvorsitzender in Hamburg und dort als Pressesprecher tätig und ein enger Weggefährte von Holger Apfel, der 2000 bis 2009 stellvertretender Bundesvorsitzender der NPD und von 2009 bis zu seinem ‘Ausstieg’ 2013 Bundesvorsitzender war.“

Die Redaktion bittet, diese Missverständnisse zu entschuldigen. Es soll auf keinen Fall der Eindruck entstehen, es handele sich um eine Kampagne gegen Jan Zobel. Allerdings beeinflusst die Richtigstellung nicht die Kernaussage, dass es innerhalb der ‚Tierschutzpartei‘ gewisse – und durchaus geduldete – Tendenzen einiger Mitglieder zu rechten, ausländerfeindlichen, islamophoben und antisemitischen Gedanken und Äußerungen gibt.

Advertisements
Tagged with: ,
Veröffentlicht in Aktuelles
Follow on WordPress.com
Archiv
%d Bloggern gefällt das: